About JT.

Ästhetische Praxis, Lehre und Forschung
im Spannungsfeld zwischen
Menschen und Medien, Musik und Maschinen.

Jan Torge Claussen
Sound, Medienkultur und Wissenschaft

 

Dr. Jan Torge Claussen ist Medienkulturwissenschaftler und Musiker. Er leitet die Digitale Didaktik-Werkstatt am Zukunftszentrum Lehrerbildung der Leuphana Universität Lüneburg. Im Rahmen seiner Forschungs- und Lehrtätigkeiten beschäftigt er sich mit Sound Studies, Gamification, digitaler Bildung und Interface-Design. 2019 hat er seine Promotion als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theater, Medien und populäre Kultur der Universität Hildesheim zum Thema „Musik als Spiel – Guitar Games in der digitalen Musikvermittlung“ abgeschlossen.

Unter anderem realisierte er das Musikvermittlungsspiel SoundsLike?, produzierte einen AudioGuide zur Kunst im öffentlichen Raum Hamburgs, konzipierte eine Ausstellung zur Stadtentwicklung, entwickelte Grafik-, Web- und Sounddesigns für verschiedene Auftragegeber und gestaltete experimentelle Interfaces.

Dr. Jan Torge Claussen is a postdoc researcher and head of the Digital Didactics Lab at the Centre for Teacher Education, Leuphana University of Lüneburg.

He researches and lectures on topics such as music video games, user interface, audio culture and digital storytelling. In 2019 he finished his PHD on „Music as Game: Guitar Games in Digital Music Education” at the Institute for Media, Theater and Popular Culture (University of Hildesheim).  He has produced the music education game SoundsLike?,  developed graphic-, sound- and web designs with different partners and designed experimental musical interfaces.

jantorge(at)gegenwaerts.com

Twitter

Kontakt an der Leuphana Universität Lüneburg

 

GEGENWAeRTs 2011 – Ein Käfer am Fenster für den „Bug“ am Screen, den digitalen Fehler im Interface, der Schnittstelle, über die wir unsere elektronische Gegenwart erfahren. Technische Medien geben Inhalte wieder, während sie ihre Eigenarten verschleiern. Wo ihre Fehler, ihre Grenzen in Erscheinung treten, werden sie selbst, ihre medientechnische Natur erkennbar: das Kratzen der Nadel eines Plattenspielers, die Aussetzer in Gesprächen bei digitaler Telefonie, die Pixel-Muster in Computergrafiken …

Unsere Gegenwart wird bestimmt durch elektronische Medien. Sie beschleunigen, treiben uns vorwärts und lassen nur diffus erahnen, welche Aspekte aktueller Medienkultur unser Leben nachhaltig prägen werden.

[gegenwaerts:frequenzen –Der Titel dieses Blogs entstand in Anlehnung an eine Veranstaltungsreihe für neuartige elektronische Musik, die ich als Teil von sonic|fiction mit anderen Künstlern während meines Studiums der angewandten Kulturwissenschaften gegründet habe.]