Digitale Hörspielproduktion: Analyse, Gestaltung, Produktion, Verbreitung

(Leuphana Universität Lüneburg, Komplementärstudium/ General Studies)
Das Hörspiel vereint zahlreiche Möglichkeiten auditiver Gestaltung. Die Übergänge zwischen Hörbuch, Hörstück und Klangkunst sind dabei fließend. Insbesondere die öffentlich rechtlichen Rundfunksender sorgen neben den hauseigenen Produktionen mit zahlreichen Wettbewerben für die Verbreitung und Weiterentwicklung der Kunstform. Dabei spielen die erweiterten Distributions- und Vernetzungsmöglichkeiten im World Wide Web eine wichtige Rolle.
Im Seminar werden verschiedene Hörspielformate analysiert und die besonderen Merkmale des Mediums herausgestellt. Anhand von Hörbeispielen, Gastvorträgen und ausgewählter Literatur lernen die Teilnehmer Gestaltungsprinzipien und Produktionstechniken kennen. Im Tonstudio der Universität Lüneburg sollen dann auf Grundlage der gewonnen Kenntnisse eigene Hörspiele in kleinen Gruppen realisiert werden. Dazu wird ein Storyboard auf Grundlage eigener Ideen oder vorhandener freier Texte erarbeitet sowie ein Sounddesign entworfen. Anschließend werden O-Töne gesammelt, die Texte gesprochen und die Aufnahmen bearbeitet. Zum Abschluss des Seminars sollen die Produktionen auf der Website der Leuphana Universität zum Download zur Verfügung stehen.

Literatur:

Huwiler, Elke: Erzählströme im Hörspiel. Zur Narratologie der elektroakustischen Kunst. Paderborn 2005
Klippert, Werner: Elemente des Hörspiels. Stuttgart 1977
Lensing, Jörg. Sound-Design, Sound-Montage, Soundtrack-Komposition. Über die Gestaltung von Filmton. Stein-Bockenheim 2006
Mothes, Ulla: Dramaturgie für Spielfilm, Hörspiel und Feature. Konstanz 2001