Kongress Praxis des Musikunterrichts

Am 30/31 März wird der Kongress Praxis des Musikunterrichts vom Lugert Verlag in Hamburg veranstaltet. Ich bin mit einem Vortrag zu Musik in Videospielen und einem Workshop zum Thema Guitar Games dabei.

2. Kongress Praxis des Musikunterrichts
am 30. und 31. März 2019 in Hamburg

Ob Bandarbeit oder Pop-Chor, Technik im Musikraum oder Notensatzprogramme, Warm-Ups oder Hip-Hop-Tanz – um diese und viele weitere Themen geht es beim 2. Praxis des Musikunterrichts-Kongress am 30. und 31. März in der staatlichen Jugendmusikschule Hamburg. Renommierte Referenten laden ein zu spannenden Praxisworkshops, Impulsvorträgen und zum Erfahrungsaustausch.

Der Kongress richtet sich an Sekundarstufenlehrerinnen und -lehrer. Im Zentrum steht immer die Umsetzung in die Praxis Ihres Schul-Alltags.

Hier geht’s zur Kongress-Broschüre (inkl. Referenten, Themen, Anmeldeformular zum Ausdrucken).

Guitar Games: Die E-Gitarre im Videospiel

Die aktuelle Generation von Musikvideospielen macht es möglich: Das Erlernen der E-Gitarre im Videospiel. Egal, ob am Computer, der Playstation oder der Xbox – Schülerinnen und Schüler treten in die virtuelle Welt der Guitar Games ein. Im Workshop wird die Geschichte und Funktionsweise der Videospiele beleuchtet und der Schwerpunkt „Guitar Games‟ für den Musik- und Instrumentalunterricht abgewogen.

Musik in Computerspielen

Videospiele und ihre Musik sind im Alltag von Schülerinnen und Schülern präsent: Sie tanzen „Zahnseide‟ aus Fortnite, hören so genannte „Chiptunes‟ oder spielen die Soundtracks populärer Games auf ihren eigenen Musikinstrumenten nach. Videospiele gelten als digitale Leitmedien, sie sind multimedial, dynamisch und interaktiv. Dabei sind Bild und Ton nicht nur eng miteinander verbunden, sie werden spielbar. Was bedeutet das für die Musik? Was ist Ludomusicology und welche Potentiale bietet das Thema für den Schulunterricht?

, , , ,

Comments are closed.