Web & Video – Grenzen und Möglichkeiten eines wachsenden Bildungsangebots

Vergangene Woche habe ich an der Universität Hamburg im Rahmen unserer Ringvorlesung Medienkompetenz – Digitale Medien in Studium Lehre und Beruf einen Vortrag zum Thema Web & Video – Grenzen und Möglichkeiten eines wachsenden Bildungsangebots gehalten.


Das World Wide Web wird zunehmend von Bewegtbildinhalten geprägt – Videos wohin man schaut. Die öffentlich rechtlichen Sender betreiben umfangreiche Mediatheken, die Zeitungen verlassen sich im Netz nicht mehr auf den Text allein und auch die Universitäten setzen vermehrt auf Bewegtbildinhalte.

Wo unterscheiden sich Bild und Text wesentlich voneinander und wie kommt es zur massenhaften Verbreitung im Netz? Wie gestalten sich die Medienplattformen und wie werden bewegte Bilder zum Gegenstand des Lehrens und Lernens? Wie offen ist der Zugang zu diesen speziellen Bildungsquellen? Inwiefern lässt sich das Produziern von Videos als Lernen begreifen und welche Rolle spielt das so genannte Social Web dabei?

„Es könnte sein, dass wir jetzt, besonders angesichts der Möglichkeiten, die der Computer bietet, wieder mehr auf die Eigenleistungen des Schreibens zurückkommen müssen.“ (Niklas Luhmann zitiert nach Martin Warnke. In: Theorien des Internet. Hamburg 2011, S. 157)

Bei Lecture2Go kann der Vortrag inklusive Kapitel und in verschiedenen Formaten heruntergeladen werden.

, , , , , , , , , , ,

No comments yet.

Kommentar verfassen