About

Beratung und Konzeption,
Gestaltung und Produktion,
Lehre und Forschung
im Spannungsfeld zwischen
Menschen und Medien,
Internet und Gesellschaft,
Musik und Maschinen.

 

Jan Torge Claussen ist Kulturwissenschaftler, Designer, Produzent und Musiker. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theater, Medien und populäre Kultur der Universität Hildesheim forscht und lehrt er zu Themen wie User-Interface, Audio-Kultur, Medienästhetik und Digital Storytelling und promoviert zu „Gamification of Music Education“ am Beispiel von Webseiten und Video Games zum Erlernen der E-Gitarre.

Unter anderem realisierte er das Musikvermittlungsspiel SoundsLike?, produzierte einen AudioGuide zur Kunst im öffentlichen Raum Hamburgs, konzipierte eine Ausstellung zur Stadtentwicklung, entwickelte Grafik-, Web- und Sounddesigns für verschiedene Auftragegeber und gestaltete experimentelle Interfaces. Von 2008 bis 2012 war Jan Torge Claussen als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hamburg mit Konzeption, Aufbau, Gestaltung und Management des Videoportals Lecture2Go beschäftigt und lehrte im Bereich Medienkompetenz. Am Centre for Digital Cultures der Leuphana Universität Lüneburg entwickelte Jan Torge Claussen von 2013 bis 2015 neue Formate und Web-Anwendungen für eine mediale Grundversorgung 2.0 und setzte sich mit der Gestaltung, Nutzer-Partizipation und Mashup-Kultur im Bereich von Videoplattformen auseinander.

Hits from the Blog

Glitch Audiotracks

Von den Studierenden unseres Seminars zum Thema Glitch und Audiohacks wurden ein paar schöne experimentelle Tracks produziert.

Die Attraktion des Apparativen

Am Samstag, den 11. Juni halten die Studierenden meiner Veranstaltung zu medialen Störungen, Glitch und Hardware Hacks gemeinsam mit mir eine Soundlecture unter dem Titel „Audio Hacks (live): apparative Klangästhetik medientechnischer Störungen“ auf der folgenden Tagung: Die Attraktion des Apparativen, Internationale Konferenz am 10. und 11. Juni im Sprengelmuseum Hannover Das „Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur“ lädt […]